Zu den Inhalten springen
10.11.2017
, Rummelsberg
Jubilare für ihre Treue geehrt
Olga Gottschalk und Gerhild Titze: vier Jahrzehnte Dienst im Krankenhaus geleistet

Die Jubilare am Krankenhaus Rummelsberg wurden für 400 Jahre geehrt. Während Gerhild Titze (4. von rechts) und Maria Müller (6. v. links) nach 40 bzw. 25 Jahren in den Ruhestand gehen, hängt Olga Gottschalk (ganz rechts) noch ein bisschen dran.

Rummelsberg. Am Krankenhaus Rummelsberg feierten zwei Mitarbeiterinnen ein außergewöhnliches Dienstjubiläum, was für Aufsehen sorgte. Olga Gottschalk und Gerhild Titze halten seit 40 Jahren dem Krankenhaus die Treue. Ein Umstand, der in der heutigen Arbeitswelt wohl immer seltener wird.

Egal, ob 20, 30 oder 40 Jahre - Im Rahmen einer Andacht in der Krankenhaus-Kapelle wurden Mitarbeiter des Krankenhauses für langjährige Treue geehrt. Dabei sprach die Klinikleitung in Person von Geschäftsführer Sebastian Holm ihren Dank aus. Klinikseelsorger Walter Pfeufer lobte das Engagement, was die langjährigen Mitarbeiter eingebracht haben - sowohl für Patienten als auch für Kollegen. Dabei hielt Pfeufer auch eine kleine Rückschau. Er verwies auf die Tatsache, dass es das Wichernhaus vor 40 Jahren gar noch nicht gegeben hat, vor 30 Jahren der Bauboom in Rummelsberg abebbte und vor 20 Jahren die Einführung zur Abrechnung nach Fallgruppen ein Thema war. Alles Ereignisse, die zwei Mitarbeiter unter den Jubilaren hautnah miterlebten: Olga Gottschalk und Gerhild Titze. Während es für Olga Gottschalk, zuständig für das Sekretariat im Epilepsiezentrum, nach 40 Jahren noch weitergeht, ist für Gerhild Titze, medizinisch-technische Laborassistentin, nun Schluss - gleiches gilt auch für Maria Müller nach 25 Jahren. Auf beide wartet der wohlverdiente Ruhestand. "Jetzt können sie frei über ihre Zeit verfügen", so Pfeufer.

Geschäftsführer Sebastian Holm, seit sieben Jahren verantwortlich für die Geschicke am Krankenhaus, fasste die Gefühlswelt - speziell von Gerhild Titze und Maria Müller - zusammen: "Zum einen sind sie sicherlich froh, dass Ihnen der Dienstplan nun egal sein kann, zum anderen schwingt sicherlich auch ein bisschen Wehmut mit, wenn man die langjährigen Kollegen zurücklassen muss. Ich wünsche Ihnen, dass es gelingt, sich mit dem veränderten Alltag anzufreunden." An alle Jubilare gerichtet sagte Holm: "So viel Jubilare sind auch ein Zeichen dafür, dass etwas sehr gut läuft im Haus. Gleichzeitig beweist es auch, dass Sie eine Menge an Geduld mitgebracht haben. Vor so etwas Außergewöhnlichem und so viel Treue zum Arbeitgeber ziehe ich meinen Hut. Sie sind Vorbilder für jüngere Generationen." Betriebsrat Helge Havemann rechnete kurzer Hand die Lebensarbeitszeit der Anwesenden hoch: "400 Jahre Lebensarbeitszeit sitzen hier. Sie sind der Beweis dafür, dass Menschen, die in unserem Haus arbeiten, in der Regel sehr lange hier sind." Vor allem Gesundheit wünschte Havemann den Anwesenden, um die Freizeit in der Rente auch genießen zu können.

Kontakt

Krankenhaus Rummelsberg
Dominik Kranzer
Pressesprecher
Leitung Medien & Kommunikation
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck
Telefon: (0 91 28) 504 33 65
Telefax: (0 91 28) 504 31 50
dominik.kranzer@sana.de
www.krankenhaus-rummelsberg.de
www.pflegecrew-rummelsberg.de