Zu den Inhalten springen

Querschnittzentrum

Eine Querschnittlähmung trifft die Betroffenen zumeist aus heiterem Himmel und zieht eine komplette Umstellung des Lebens nach sich. Arme, Beine, Harnblase und Darm können gelähmt sein. Der Betroffene benötigt Unterstützung und Therapie. Unser interdisziplinäres Team bestehend aus Ärzten, besonders ausgebildeten Pflegekräften und Therapeuten nimmt sich diesen Problemen gerne an - ganz egal, ob frischer oder alter Querschnitt. Unser psychologischer Dienst hilft bei der Krankheitsverarbeitung und unser Sozialdienst unterstützt bei rechtlichen Fragestellungen sowie der Nachsorgeplanung. Bei uns spielt es keine Rolle, ob die Querschnittlähmung durch einen Unfall, Tumor, Durchblutungsstörung oder Entzündung bedingt ist. Unser Ziel ist es den Patienten in die läsionsbedingte größtmögliche Selbstständigkeit zu führen.

Das Querschnittzentrum ist eingebettet in die Klinik für konservative und operative Wirbelsäulentherapie. Eine besondere Bedeutung kommt der interdisziplinären Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, der Klinik für Neurologie und der Klinik für Kinder-, Jugend- und Neuroorthopädie zu. Das Querschnittzentrum verfügt über 24 Betten und mehrere Monitorplätze. Darüber hinaus bietet das Krankenhaus Rummelsberg eine vollausgestattete Intensivstation, so dass auch beatmete Querschnittpatienten aufgenommen und versorgt werden können. Durch Umfeldsteuerungssysteme können auch hochgradig gelähmte Patienten das neue Mediapad, die Betten, dass Licht und Rollladen bedienen. Unser neues Zentrum bietet Zimmer und Sanitärräume für Rollstuhlfahrer. Eine vollständig rollstuhlgerecht eingerichtete Übungswohnung inklusive Küche, Bad und Schlafbereich erleichtert Patienten, das Erlernte in den Alltag zu übertragen (ab Oktober 2017). Auch für die "partnerschaftliche Erprobung" kann die Wohnung verwendet werden.

Je nach klinischem Schweregrad erhält der Patient während der Erstbehandlung bis zu 3 Stunden Therapie pro Tag. Dies beinhaltet neben der speziellen Physio- und Ergotherapie auch medizinische Trainingstherapie, Laufbandtherapie und Sporttherapie (Rollstuhltraining). Durch die Kooperation mit der hauseigenen ORTHOTechnik Rummelsberg können alle Hilfsmittel beschafft, aber auch auf Ihre individuellen Bedürfnisse hin angefertigt werden. Ebenfalls bieten wir hausintern die Untersuchung der Harnblase mittels Video-Urodynamik an und leiten u.a. daraus Blasenmanagementkonzepte ab. Auch die neurogene Darmstörung wird bei uns multiprofessionell behandelt. Durch regelmäßige Fortbildungen im Haus wie auch durch den Besuch von Kongressen oder externen Veranstaltungen hält sich das Team auf dem neuesten Stand. Viele Mitarbeiter sind Mitglieder der Deutschsprachigen Gesellschaft für Paraplegie (DMGP).

Auch nach der Entlassung stehen wir Patienten oder deren Angehörigen gerne zur Verfügung, so dass wir bei Problemen schnell reagieren können. Zudem bieten wir regelmäßige "Check-ups" an. Bei diesem Termin wird ein vollständiger Status erhoben, Hilfsmittel überprüft und die Harnblase untersucht.

Unser Therapieangebot:

  • Speziell geschulte Pflegekräfte im Umgang mit Querschnittpatienten
  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Sporttherapie
  • Physikalische Therapie
  • Logopädie
  • (Neuro-) Psychologie
  • Sozialdienst
  • Individuell angepasste Hilfsmittel durch die hauseigne ORTHOTechnik Rummelsberg

Klinik für Kinder, Jugend- und Neuroorthopädie

Chefarzt:
Prof. h. c. Dr. med. univ. Walter Strobl

Klinik für Neurologie

Chefarzt:
PD Dr. Martin Winterholler

Kontakt: elektive Fälle
Zentrales Belegungsmanagement
Stationäre Aufnahme und Sprechstunde

Telefon: 09128 5042303
Telefax: 09128 5041300
Kontakt: dringende Fälle
Sekretariat Querschnittzentrum
Verena Hohn

Telefon: 09128 5043280
Telefax: 09128 5043471