Über uns

Zahlen & Fakten

Zum Haus:

  • 360 Betten
  • jährlich 9.000 stationäre und 21.000 ambulante Patienten
  • Aufteilung in Wichernhaus (Orthopädie & Unfallchirurgie: 200 Betten) und Laurentiushaus (Neurologie, Innere Medizin, Geriatrische Rehabilitation: 160 Betten)
  • Führend im Bereich Gelenkersatzoperationen (Endoprothetik) und generell eine der größten orthopädischen Kliniken in Deutschland mit 200 Betten
  • auch eigene Implantate werden entwickelt
  • Seit September 2010: neuer Träger Sana Kliniken AG (Drittgrößte private Klinikgruppe in Deutschland mit Sitz in Ismaning)
  • Chefarzt der Unfallchirurgie und Ärztlicher Direktor am Krankenhaus Rummelsberg: Prof. Dr. Richard Stangl
  • Geschäftsführer am Krankenhaus Rummelsberg: Sebastian Holm
Zur Historie
  • Bis 1809 gab es eine Universität in Altdorf
  • 1925 wurde in diesen Räumen eine Heim- und Ausbildungsstätte für Körperbehinderte und Kranke eingerichtet (Name Wichernhaus nach Wichern „Die Liebe gehört mir wie der Glaube“ à Glaube daran, dass Diakonie und Kirche zusammen gehören): zunächst mit 60 Betten
  • Daraus entwickelte sich Klinik unter Prof. Dr. Becker als Chefarzt (Erfinder der Spreizhosen)
  • 1980: Neubau und Umzug der Klinik nach Rummelsberg federführend unter Prof. Dr. Wagner à Wichernhaus bleibt auch in Altdorf als Rehabilitationszentrum für körperbehinderte Schüler
  • Wesentlich am Umbau beteiligt: Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Wagner (Entwickler des größten Reinraum-Operationssaals der damaligen Zeit) 
  • Von 1995 bis 2005 Modernisierung durch Prof. Dr. Zeiler (Umbau Laurentiushaus von 1995 bis 1999)
  • Seit 2006: Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Stetige Weiterentwicklung auch unter Prof. Dr. Ascherl (2007-2010)
Zur Gegenwart
  • Stroke Unit (2006)
  • Traumazentrum (2010)
  • Zertifizierung als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung (2013)
  • Zertifizierte Parkinsonfachklinik (2015)
  • Zertifiziertes Epilepsiezentrum für Erwachsene (2015)
  • Zertifizierung als Alterstraumatologie-Zentrum (2016)
  • Hubschrauberlandeplatz im Rahmen des Traumanetzwerk Mittelfranken (2016)
  • Zertifizierung als Zentrum Fuß- und Sprunggelenkchirurgie der Maximalversorgung (2017)
  • Etablierung eines Querschnittzentrums, so dass Patienten mit Rückenmarkverletzungen behandelt werden können (2017)
  • Herzkatheterlabor (2017)